Responsive image
Bitte wählen Sie eine Option aus
Menü

Weg des Joghurts

Per Zufall zum Erfolg: Die Erfindung des Joghurts

Der Weg des Joghurts Karte

Cremiger Joghurt ist ein Genuss für Jung und Alt. Egal ob mit Frucht, pur, mit feinsten Schokostückchen oder kernigen Getreideflocken, Joghurt gibt es in unzähligen Sorten. Gerade deshalb ist er auf der ganzen Welt beliebt. Das leckere Milchprodukt wurde zwischen dem 6. und 4. Jahrhundert v. Chr. von den Turkvölkern aus Zentralasien entdeckt. Per Zufall! Milch, die in Säcken aus Lammfell um die Taille getragen wurde, wurde durch Körperwärme und Mikroorganismen zu Joghurt. Und dass das schmeckt, wissen seine Fans: 2013 hat jeder Deutsche im Schnitt 17 Kilogramm Joghurt verzehrt.
Sie wollen wissen, wie wir von Bauer unsere frischen Joghurtprodukte herstellen? Dann lesen Sie hier weiter. Und wenn Sie lieber gleich zum Kühlregal stürmen: Guten Appetit!



Die Kuh macht’s!

Jedes Kind weiß: Die Milch kommt von der Kuh. Und die tagesfrische Milch, die unserem Bauer Joghurt den charakteristischen Geschmack gibt, beziehen wir ausschließlich von Landwirten aus dem schönen Ober- und Niederbayern zwischen Alpen und Bayerischem Wald. Die Natur und die intakte Umwelt rund um unseren Firmenstandort in Wasserburg am Inn sorgen für bestes Futter und für die überdurchschnittliche Qualität der Rohmilch. Ganze 80 Kilogramm Grünfutter braucht eine Milchkuh am Tag um durchschnittlich 20 Liter Milch zu geben. Die Milchgewinnung unterliegt bereits beim Bauern strengen Kontrollen und erfolgt unter größter Hygiene. Und das ist auch gut so, denn in der Milch stecken viele lebensnotwendige Nährstoffe: Neben Calcium und Vitaminen enthält sie noch Mineralstoffe, Proteine und wichtige Fette. Die ideale Grundlage also für leckere Produkte wie Joghurt oder Käse.

Kuh

Tagesfrische Milch - das Herzstück der Bauers

Die langjährige Partnerschaft mit unseren Landwirten basiert auf Vertrauen, denn sie liefern uns das Wichtigste für all unsere Bauer Produkte: die tagesfrische Milch. Trotzdem verlassen wir uns nicht nur auf das, was wir sehen und riechen. Schon beim Abholen der Rohmilch auf dem Hof wird eine Probe genommen. Uns ist wichtig, dass sich in unseren Joghurt- und Käseprodukten nur beste und natürliche Zutaten befinden. Deshalb wird die Qualität des Rohstoffes auch regelmäßig von renommierten Instituten geprüft.
Tagesfrische Milch bedeutet, dass wir sie täglich bei unseren Landwirten abholen und dann in unserer Molkerei weiterverarbeiten. Diese Frische schmeckt man Schluck für Schluck und Löffel für Löffel.

Joghurt mit Löffel Joghurt mit Löffel Joghurt mit Löffel

Das Geheimnis unseres leckeren Joghurts

Vom fettreduzierten Joghurt bis hin zum cremigen Mövenpick Feinjoghurt: Die Herstellung all unserer leckeren Produkte basiert auf der tagesfrischen Milch unserer Landwirte. Doch wie wird die Milch zu Joghurt? Das Verfahren zur Joghurtherstellung wird Fermentation genannt. Hierzu wird zunächst der pasteurisierten Milch mit dem gewünschten Fettgehalt Zucker und Milcheiweiß zugegeben. Sie wird erhitzt und homogenisiert. Anschließend reift der Joghurt. Dafür wandeln zugesetzte Milchsäurebakterien bei einer Temperatur von 42 Grad bis 45 Grad Milchzucker in Milchsäure um. Die Milchsäure lässt das Milcheiweiß zu einem Gel gerinnen. Während dieses Prozesses, auch Dicklegung genannt, wird ständig der Säuregrad oder pH-Wert gemessen. Die Dicklegung der Milch beginnt ab einem pH-Wert von circa 5,5 und endet je nach Joghurtkultur bei einem pH-Wert zwischen 3,8 (sehr sauer) und 4,6 (mild). Je nach Kultur entsteht ein säuerlicher oder milder Joghurt. Für den besonderen Geschmack unseres Bauer Joghurts ist eine eigens entwickelte Kombination aus verschiedenen Milchsäurekulturen entscheidend.

> mehr


Von der Molkerei auf den Tisch

Seit 125 Jahren ist Wasserburg am Inn unser Produktionsstandort. Von hier aus starten täglich 3,4 Millionen Becher Joghurt ihre Reise, um schließlich nicht nur auf dem Tisch deutscher Fans zu landen. Mit dieser Menge könnten wir alle Berliner Einwohner jeden Tag mit einem Joghurt beglücken. Aber schließlich soll ja jeder in den Genuss unserer cremigen Milchprodukte kommen: Wir exportieren unsere Bauer Spezialitäten in über 20 Länder. Noch mehr beeindruckende Zahlen gefällig? Jährlich werden rund 210 Millionen Kilogramm Milch angeliefert, die wir zu 290 Joghurtprodukten und 50 Käsesorten verarbeiten. Und dabei legen wir großen Wert darauf, dass wirklich jedes Produkt, das unsere Privatmolkerei verlässt, die hohen Qualitätsstandards erfüllt. Schmecken Sie’s gerne selbst.

Kleines Joghurtlexikon

Naturjoghurt gibt es geschüttelt - pardon - stichfest oder gerührt. Aus unseren 290 Joghurtprodukten haben Sie sich bestimmt schon Ihre Lieblingssorte ausgesucht. Wer Neues probieren möchte: Die Vielfalt unserer Joghurtprodukte möchten wir Ihnen hier vorstellen.

Naturjoghurt

Fruchtjoghurt

Trinkjoghurt


Naturjoghurt gibt es geschüttelt - pardon - stichfest oder gerührt. Unser Bauer Naturjoghurt wird cremig gerührt und in Becher abgefüllt. Joghurt pur gibt es in unterschiedlichen Fettstufen und bei uns mit Sicherheit ohne Gentechnik.


Der fruchtige Genuss steckt in Fruchtjoghurt, der Früchte oder Fruchtpüree sowie weitere Zutaten wie Schokolade oder Müsli enthält. Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Unseren beliebten „Der große Bauer“ gibt es inzwischen in über 40 leckeren Sorten. Für die gesamte Vielfalt gilt: Wir verwenden ausschließlich ausgesuchte Früchte und beste Zutaten. Ganz bewusst verzichten wir schon seit 1971 auf den Einsatz von Konservierungsstoffen und Gelatine.


Wer auch unterwegs nicht auf Joghurtgenuss verzichten möchte, greift zum Trinkjoghurt. Joghurt zum Trinken hat übrigens eine lange Tradition: Schon im Alten Orient waren „Ayran“ oder „Lassi“ begehrte Erfrischungen.


Um die Bedienung der Webseite komfortabler zu gestalten, hat die Privatmolkerei Bauer neben Milchprodukten auch Cookies auf dieser Webseite. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz. OK x